Phil Hubbe


  • 1966 in Haldensleben geboren
  • 1984 Abitur
  • Grundwehrdienst
  • abgebrochenes Mathematikstudium in Magdeburg
    Schichtarbeiter im Keramikwerk, Wirtschaftskaufmann,
    aber eigentlich schon immer Zeichner
  • 1990 Veröffentlichung einer Bildgeschichte in „Atze“
  • 1992 endlich aus der Zeichnerei einen Beruf gemacht
  • Arbeiten für verschiedene Werbeagenturen, für Ministerien, ….
    Pressekarikaturen für diverse Tageszeitungen sowie für das Sportmagazin „kicker“ Regelmäßige Arbeiten für den MDR und ZDF-Online
  • Seit 1985 an MS (Multiple Sklerose) erkrankt. Die Diagnose wurde  erst 1988 gestellt. Von Freunden und Kollegen ermutigt, die Krankheit  zum Thema von Cartoons zu machen. Regelmäßige Veröffentlichungen in  „Handicap“.
  • Deutscher Preis für die politische Karikatur 2002 (Stuttgart) 3.Preis
  • Hertie-Preis für Engagement und Selbsthilfe 2006
  • Medienpreis der Amsel-Stiftung (Stuttgart) 2014
  • „Mosaik“ – Inklusionspreis (Sonderpreis) aus Mitteldeutschland 2017

Bücher

2004 „Der Stuhl des Manitou – Behinderte Cartoons“ (Lappan Verlag Oldenburg)

2006 „Der letzte Mohikaner – Behinderte Cartoons 2“ (Lappan Verlag Oldenburg)

2009 „Das Leben des Rainer – Behinderte Cartoons 3“ (Lappan Verlag Oldenburg)

2011 „Der Stein des Sisyphos – Behinderte Cartoons 4“ (Lappan Verlag Oldenburg)

2013 „Die Lizenz zum Parken – Behinderte Cartoons 5“ (Lappan Verlag Oldenburg)

2015 „Scooterman“ (Lappan Verlag Oldenburg)

2016 „Mein letztes Selfie – Behinderte Cartoons 6“ (Lappan Verlag Oldenburg)

Kalender

Seit 2008 „Handicaps“

zur Website von Phil Hubbe geht es hier